Unsere Empfehlungen für den Salone del Mobile in Mailand

Unsere Empfehlungen für den Salone del Mobile in Mailand
Maurits den Held

Freudig erregt fiebert das Helder-Team einmal mehr der weltgrößten und weltwichtigsten Designmesse entgegen – dem Salone del Mobile Mailand. In dem Wissen, das man in den Tagen vom 17.04.-22.04.2018 nur einen Bruchteil der Inszenierungen, Installationen, Ausstellungen und Parties wird erleben können, treffen wir an dieser Stelle eine kleine Auswahl aus Institutionen und Highlights.

Spazio Rossana Orlandi

Fester Programmbestandteil ist der Spazio Rossana Orlandi. Signora Orlandi hat in einer ehemalige Krawattenfabrik eine Wunderkammer nach Carrol’schen Ausmaßen erschaffen, in der man ohne Probleme Stunden verbringen kann. In diesem Jahr sind die Highlights die Design-Premiere von Google in Kollaboration mit Trendforscherin Li Edelkoort sowie das zehnjährige Jubiläum von Sé, das mit einer Kollektion in Zusammenarbeit mit Ini Archibong zelebriert wird.

Spazio Rossana Orlandi in der Via Matteo Bandello 14/16; 

Zona Tortona

Fußläufig davon befindet sich die Zona Tortona, ein ehemaliges Industrieviertel, das sich zum Design-Hotspot entwickelt hat. Im Rahmen des Salone findet hier die Tortona Design Week statt, die ihrerseits mit einer Vielzahl an Präsentationen aus Mode, Technologie und Interior aufwartet. Hier kann man sich treiben lassen und begutachten, wie sich Marken wie Moooi, Stone Island, Sony oder Miele in Szene setzen.

Norwegian Presence

Ebenfalls in der Zona Tortona erkundet Norwegian Presence 2018 das hiesige Konzept von Gemeinschaft, gesellschaftlicher Verbundenheit und Zusammenarbeit, genannt fellesskap, unter gestalterischen Gesichtspunkten – quasi die norwegischen Antwort auf den im langen Berliner Winter etwas überstrapazierten hygge-Trend unseres Nachbarn Dänemark.

Norwegian Presence, Opificio 31, via Tortona 31;

Bar Basso

Der Salone-Klassiker schlechthin ist der abendliche Absacker in der Bar Basso – sofern man bis zum Tresen vordringt, denn die Party findet nicht nur im Basso, sondern auch davor und drum herum statt. Wer es nicht schafft, sich bis zur Quelle vorzukämpfen, macht es einfach wie viele Einheimische auch und stürzt sich mit einem Bier vom benachbarten Spätkauf in die Menge.

Bar Basso, via Plinio 39

Text: Dr. Birgit Joest

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*